Statement zum Ausschluss eines Teilnehmenden aus der Wertung:

Wir bedanken uns beim sympathischsten Teilnehmerfeld der Welt! Danke dafür, dass ihr unseren Ehrenkodex und unser Reglement in Ehren gehalten habt – ihr seid spitze! Leider gab es auch Ausnahmen und wir mussten leider den Führenden der Strecke Stelvio Engadin disqualifizieren. Hier geht’s zum Statement.

Der 31. Dreiländergiro ist Geschichte und wir möchten uns von ganzem Herzen bei allen Mitwirkenden, Teilnehmenden und Besucher:innen bedanken, die den Dreiländergiro 2024 zu einem so besonderen Erlebnis gemacht haben.

Leider gab es neben den unzähligen wunderschönen Momenten auch einen Vorfall, der uns sehr getroffen hat. Wir mussten einen Teilnehmenden aufgrund schweren Fehlverhaltens disqualifizieren. Der Führende der Strecke Stelvio Engadin hat sich leider nicht nur an unseren Ehrenkodex nicht gehalten, sondern auch die Straßenverkehrsregeln missachtet. Konkret kam es um 10:05 in Zernez zu einem gefährlichen Überholmanöver des Führenden. Das besagte Überholmanöver wurde sowohl von unserem Führungsfahrzeug als auch der Exekutive beobachtet und gemeldet.

Die Entscheidung zur Disqualifikation wurde im Konsens und in Absprache mit der Exekutive und dem Streckenmanagement abgeklärt und getroffen.

Auch wenn der Vorfall unglaublich frustrierend ist und uns wirklich schwer enttäuscht und auch ehrlich traurig macht, möchten wir diesem negativen Erlebnis etwas Positives abgewinnen und ein ganz klares Statement für die Zukunft setzten:

Wir rühmen uns zurecht mit dem sympathischsten Teilnehmerfeld der Welt. Das liegt vor allem auch daran, weil der Fokus des Dreiländergiros auf dem Gesamterlebnis, der Förderung des Sports und dem Genuss liegt. Wir haben kaum verbissene Fahrer:innen im Teilnehmerfeld, die ihre eigene Leistung über alles andere stellen. Eine solche Einstellung ist laut unserem Ehrenkodex auch absolut nicht erwünscht.

Es braucht Profisportler und es um im Leistungssport Rekordleistungen erzielen wird es auch notwendig sein, alles andere als die eigene Leistung auszublenden. Der Dreiländergiro ist für solche Sportler:innen allerdings das absolut falsche Event. Wir haben uns zum Ziel gesetzt den Gesundheits- und Breitensport zu fördern. Wir ehren eure Leistungen und ziehen unseren Hut vor euch, aber der Wettkampfgedanke steht bei uns nicht an erster Stelle.

Die Straßen beim Dreiländergiro sind nicht gesperrt und wir können daher schon rein logistisch nicht die Rahmenbedingungen für ein kompetitives „Rennen“ bieten.

Zudem möchten wir das auch absolut nicht und bezeichnen uns daher ganz bewusst niemals als „Rennen“. Der Dreiländergiro ist eine gesellschaftliche, touristische Radausfahrt für Jedermann und Jederfrau!

Laut unserem Ehrenkodex gehen „Zusammenhalt und gute Erlebnisse vor Zeit und Siegeskämpfen“ – wer sich damit schwer tut und bspw. für eine:n Teilnehmenden, der/die Hilfe benötigt nicht anhalten könnte, weil die Ambitionen zu groß sind, den/die müssen wir von unserer Veranstaltung leider ausladen. Dass Sicherheit oberste Priorität hat, ist für uns selbstverständlich. Wir erwarten es uns von euch, dass ihr so fährt, dass ihr euch und andere Verkehrsteilnehmende nicht fahrlässig gefährdet.

Dem ist hinzuzufügen, dass es 99,96% unseres Teilnehmerfeldes gelungen ist dem Dreiländergiro alle Ehre zu machen! Danke für eure gegenseitige Unterstützung, eure geniale Stimmung, eure Dankesworte an unser Streckenteam, die Exekutiv- und Rettungskräfte und die Volunteers!

Wir bedanken uns ebenfalls bei den Exekutiv- und Rettungskräften der Schweiz, Italien und Österreichs für die großartige Unterstützung, um unsere Veranstaltung so sicher wie möglich zu gestalten.

Wir entschuldigen uns aufrichtig bei den Schweizer Exekutivkräften für die Verkehrsgefährdung durch unseren Teilnehmenden. Wir werden weiterhin ein solches Verhalten absolut nicht tolerieren und noch verstärkter darauf hinweisen, dass kompetitive Leistungssportler, die unseren Ehrenkodex und/oder Verkehrsregeln nicht einhalten können, in unserem Starterfeld nicht gewünscht sind.

Zusatz: Wir haben bereits lange und ausführlich mit dem betreffenden Teilnehmenden gesprochen und er zeigte sich von Anfang an einsichtig und entschuldigte sich für sein Verhalten.

Vikky, Christoph², Jana, Luna & Natascha
Das Dreiländergiro-Team

Unser Ehrenkodex

Unser Ehrenkodex

Ergebnis-Liste:

Unser Aftermovie 2024: